Die fabelhafte Welt einer (fast) Vierjährigen

Ich muss gärtnern, wegen den Kräutern beim Fenster. Meine Spritzkanne fülle ich 50 Meter, damit sie voll ist. 50 Meter, Papi. Damit der Peterli wieder wächst, und ich ihn von den Stämmen knabbern kann. Die leeren Stämme werfe ich runter in den Garten. Oben in den Kräutern hat es Vitamine, die sind fein! Wenn jemand zu Besuch kommt, kann er die essen. Alle Leute, die uns kennen, haben gerne Kräuter, die anderen kennen uns nicht. Schau, jetzt wachsen sie!

Wenn unser Haus brennt, dann sind unsere Katzen auch voller Brenn, und dann müssen wir ein neues Haus kaufen, und vorher viel arbeiten gehen, weil das kostet 120 Franken 58.

5 Gedanken zu “Die fabelhafte Welt einer (fast) Vierjährigen

    1. Spritzkanne ist eine Giesskanne, wenn sie in Bern und Umgebung verwendet wird. Brenn ist ein Feuer im selbstgebastelten Wortschatz einer (fast) Vierjährigen. Hatte ich so auch noch nie gehört. Wir sagen aber auch Brennholz und nicht Feuerholz. Und fürs Fondue brauchts Brennpaste, ein Schweizer Kind weiss das und macht sich seinen Reim drauf.

      Vielen Dank fürs Lesen und Nachfragen. Manche Texte auf dem Schreibplaneten sind für Deutsche voller Rätsel. Prix Garantie ist zum Beispiel eine Billigmarke der Supermarktkette Coop. Alles, was einen billigen Anschein macht, ist für mich daher Prix Garantie. Da wird ein Astronaut schnell mal zum Prix-Garantie-Astronauten, wenn er nicht mit in die Rakete darf…

      Gefällt mir

Was denkst du? Schreib zurück:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s