Der Schnee schluckt alle Wörter

Der Schnee schluckt alle Wörter
Im Weissen wird ihr Schall
Erstickt und auf einmal
Kaum sind die Wörter fort
Wird angenehm der Ort

So würd‘ der Winter dauern
Bei Stille, Schnee und Licht
Wenn auf dem Berg noch Bauern
Das Sagen hätten, nicht
Tourismusökonomen

Das Schneegestöber wird
Hier neue Menschen züchten
Die Gondel schwebt und sirrt
Die jungen Meisen flüchten
In ihre Nester

Darunter wird es laut
Von Kindern, Vätern, Müttern
Dort hat es Meisen, schaut!
Der Schnee schluckt ihre Wörter;
Die Stimmen lässt er

Was denkst du? Schreib zurück:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s