meine waffe

zwiefelhofer war von allen
die mir im militär je
etwas zu sagen hatten
der überzeugendste

nie
hörte ich ihn schreien

als er mir
(es war seine aufgabe als hauptmann)
mein gewehr überreichte
in einem lachhaften prozedere
das nicht zwiefelhofer erfunden hatte
da sagte er
zwar feierlich
aber in angenehmer knappheit
was sache war:
das ist ihre persönliche waffe.
nur diesen satz

wie ich die waffe zu
verwenden und zu
demontieren und zu
putzen und zu
schmieren und
wieder zusammenzusetzen hatte
und wie zackzack das gehen musste
sagten mir andere
die viel mehr sätze brauchten
und lautere

am tag
an dem ich
mit neunzehneinhalb
erstmals ins militär einrückte
starb astrid lindgren
wir hörten es in der kaserne
laut liefen
die radionachrichten
zur militärischen mahlzeit

lindgren bleibt tot
seit vierzehn jahren
konsequent
und ich muss noch immer
ins militär
muss wohl getrödelt haben

auf zwiefelhofer
folgten in den vielen sogenannten
wiederholungskursen
(ich fuhr panzer)
ein paar andere chefs

ein kommandant
der sich rätoromanisch
grüssen liess am appell
bun di!
und wer freundlich
guten morgen!
sagte
musste tagsüber mehr schwitzen
und abends früh ins bett

ein kommandant
der mein urlaubsgesuch ablehnte
mit der begründung:
inhaltlich sei er einverstanden
aber
das gesuch sei von hand geschrieben
statt mit dem computer

ein kommandant
der zu einem militärischen fest
die ganze bevölkerung des dorfes einladen wollte
hundert plakate
drucken und von soldaten aufhängen liess
wir folgten seinem befehl
und schmückten
das italienischsprachige dorf
mit hundert plakaten auf deutsch

mein land
braucht mich noch zwei letzte tage
samstag
sonntag
dann militärt es ohne mich weiter
meine waffe
die mir zugeteilte
sig 550
genannt stgw 90
verschlussnummer 8927
braunes magazin für zwanzig schuss
gebe ich dann
(ich dürfte sie behalten)
zurück

die soldaten
in ihren kasernen
werden beim essen
manchmal die nachrichten hören
die ich im radiostudio schreibe
mit meiner persönlichen waffe
dem wort

und zwiefelhofer
der mann
der sich von allen
die mir etwas zu sagen hatten
im schweizer militär
am wenigsten aufgespielt hat?

immerhin ist er
jetzt innenminister
von liechtenstein

3 Gedanken zu “meine waffe

Was denkst du? Schreib zurück:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s